The BEST in the west!

Tarifvertrag private entsorgungswirtschaft

Artikel 61 des Arbeitsgesetzes (OG 93/14, 127/17) besagt, dass eine normale Arbeitswoche 40 Stunden beträgt, die gleichmäßig oder ungleich verteilt sein können. Wenn die Arbeitszeit ungleich verteilt ist, kann ein Arbeitstag entweder länger oder kürzer sein als üblich. Solche Muster sind gesetzlich, tariflich, die zwischen dem Betriebsrat und dem Arbeitgeber getroffene Vereinbarung und der Einzelvertrag definiert. Ein Arbeitnehmer darf nicht weniger als einen Monat oder länger als ein Jahr in einem solchen Muster arbeiten. In jedem Fall sollte die Gesamtzahl der Arbeitsstunden der Der Vollzeit- oder Teilzeitbeschäftigung entsprechen. In einem solchen Fall können maximal 60 Stunden, einschließlich Überstunden, geleistet werden, aber in vier aufeinanderfolgenden Monaten können im Durchschnitt nicht mehr als 48 Stunden pro Woche geleistet werden, einschließlich Überstunden. Ein Streik muss dem Arbeitgeber oder dem Arbeitgeberverband, gegen den er gerichtet ist, angekündigt werden, während dem Arbeitgeber, in dessen Räumlichkeiten er organisiert ist, ein Solidaritätsstreik angekündigt werden muss. In einem Schreiben, in dem der Streik angekündigt wird, müssen die Gründe für den Streik, Ort, Datum und Uhrzeit seines Beginns sowie die Art und Weise seiner Durchführung anzugeben sein. Artikel 206 legt fest, dass im Falle eines Rechtsstreits, der zu einem Streik oder einer anderen Form von Arbeitskampfmaßnahmen führen könnte, das Mediationsverfahren durchgeführt werden muss, es sei denn, die Parteien haben sich auf eine alternative Methode für ihre Beilegung geeinigt. Die Mediation wird von einem unabhängigen Mediator durchgeführt, der von den Streitparteien ausgewählt wird und entweder aus der vom Wirtschafts- und Sozialrat erstellten Liste oder im gegenseitigen Einvernehmen ausgewählt wird. Das zentrale Anliegen der Arbeitsbeziehungen ist die kollektive Steuerung von Arbeit und Beschäftigung. Dieser Abschnitt befasst sich mit den Tarifverhandlungen in Kroatien. Bagié, D.

(2014), Analyse der Auswirkungen von Tarifverträgen auf das Lohnsystem in der Republik Kroatien, Ministerium für Arbeit und Rentensystem, Zagreb. Ein Vertretungsgesetz (OG 93/14, 26/15) legte die Repräsentativitätskriterien für den Abschluss von Tarifverträgen in Kroatien fest. Wenn nur eine Gewerkschaft die Arbeitnehmer einer Organisation vertritt, dann muss diese Gewerkschaft als repräsentative Gewerkschaft für Tarifverhandlungen anerkannt werden.